Mühlenhof Wittenwater - Blaubeeren - AltanlageMitte der 80-er Jahre war eine cirka drei Hektar große Waldfläche des Betriebes hiebreif und die Fichten und Kiefern wurden gefällt. Es sollte aber keine Ackerfläche geschaffen werden, da die Bodenqualität dafür nicht ausreichte. Eine interessante Alternative für diese Fläche bot sich mit zunehmender Beliebtheit und Verzehr von Heidelbeeren, so dass 1986 die ersten Pflanzen gesetzt werden konnten.

In mehreren Schritten wurde die Fläche auf ihre aktuelle Größe von 4,24 Hektar erweitert und erzeugt heute mit sechs unterschiedlich reifenden Sorten eine durchschnittliche Erntemenge von etwa 30 Tonnen, die ausschließlich auf dem Frischmarkt abgesetzt werden.

Seit über zehn Jahren verzichten wir auf den Einsatz von Mineraldünger und Pflanzenschutzmitteln, da auch durch ein konsequentes Pflückmanagement sehr gute Qualitäten erzeugt werden können.

Die wichtigste Maßnahme zur Sicherung eines gleichmäßigen Ernteerfolges ist die Frostschutzberegnung. Zum Beispiel hat diese Maßnahme in dem sehr kalten Monat April 2017 den Betrieb vor einem Totalverlust bewahrt.

 

Bildergalerie Altanlage auf dem Mühlenhof Wittenwater